OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Aktenzeichen: 2 L 218/06

Beschluss vom 02.04.2009


Leitsatz:Zu den Anforderungen an die Begründung der Ermessensbetätigung beim Widerruf einer Subventionsbewilligung wegen Verstoß gegen eine Auflage.
Rechtsgebiete:VwVfG M-V
Vorschriften:§ 36 Abs. 2 Nr. 4 VwVfG M-V, § 49 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 VwVfG M-V
Stichworte:Ermessensbetätigung, Begründungspflicht, Widerruf, Subvention, Verstoß gegen Auflage
Verfahrensgang:VG Greifswald, 4 A 226/05 vom 18.05.2006

Volltext

Um den Volltext vom OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Beschluss vom 02.04.2009, Aktenzeichen: 2 L 218/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN

OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Beschluss, 1 L 375/05 vom 26.03.2009

Die Gemeinden sind gemäß § 8 Abs. 1 Nr. 3 VwKostG M-V auch im Bereich ihres fiskalischen Handelns von Verwaltungsgebühren befreit, sofern die Amtshandlung nicht ihre wirtschaftlichen Unternehmen betrifft.

OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Beschluss, 2 O 15/09 vom 25.03.2009

Im Konkurrentenverfahren um ein Beförderungsamt erhöht sich der Ausgangsbetrag um die Anzahl der Beförderungsstellen, die durch das Rechtsschutzbegehren blockiert werden sollen.

OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN – Beschluss, 2 L 244/08 vom 25.02.2009

Zum Wohngeldanspruch bei teilweise selbst genutztem Eigentum.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Greifswald:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.