Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOVG-BREMENUrteil vom 21.06.2004, Aktenzeichen: 2 A 54/03 

OVG-BREMEN – Aktenzeichen: 2 A 54/03

Urteil vom 21.06.2004


Leitsatz:Es begegnet keinen durchgreifenden rechtlichen Bedenken, wenn der Gesetzgeber für die Bestimmung des kinderbezogenen Anteils im Familienzuschlag auf die im Einkommenssteuer- oder Kindergeldrecht geltende Regelung Bezug nimmt und den auf ein Kind entfallenden Betrag danach bestimmt, an welcher Stelle das zu berücksichtigende Kind in der Reihenfolge der Geburten bei dem Besoldungsempfänger steht. Unerheblich ist, aus welchem Rechtsgrund - ob z. B. als eheliches oder als Stiefkind - ein Kind dem Beamten zugeordnet wird.
Rechtsgebiete:BBesG
Vorschriften:§ 40 Abs. 2 BBesG, § 40 Abs. 5 BBesG
Stichworte:Zählkind, Familienzuschlag
Verfahrensgang:VG Bremen 6 K 2208/00 vom 25.07.2002

Volltext

Um den Volltext vom OVG-BREMEN – Urteil vom 21.06.2004, Aktenzeichen: 2 A 54/03 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Weitere Orte finden Sie hier

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OVG-BREMEN - 21.06.2004, 2 A 54/03 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum