Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberverwaltungsgericht BrandenburgUrteil vom 14.04.2005, Aktenzeichen: 4 A 783/01.A 

OVG-BRANDENBURG – Aktenzeichen: 4 A 783/01.A

Urteil vom 14.04.2005


Rechtsgebiete:AuslG, AufenthG, AsylVfG, VwGO, ZPO
Vorschriften:§ 51 Abs. 1 AuslG, § 53 AuslG, § 53 Abs. 6 Satz 1 AuslG, § 23 a AufenthG, § 59 AufenthG, § 60 Abs. 1 AufenthG, § 60 Abs. 1 Satz 1 AufenthG, § 60 Abs. 2 AufenthG, § 60 Abs. 4 AufenthG, § 60 Abs. 5 AufenthG, § 60 Abs. 6 AufenthG, § 60 Abs. 7 AufenthG, § 60 Abs. 7 Satz 1 AufenthG, § 27 Abs. 1 AsylVfG, § 27 Abs. 3 AsylVfG, § 28 AsylVfG, § 34 AsylVfG, § 77 Abs. 1 AsylVfG, § 83 b Abs. 1 AsylVfG, § 108 Abs. 1 Satz 1 VwGO, § 154 Abs. 1 VwGO, § 167 Satz 1 VwGO, § 708 Nr. 10, ZPO, § 711 ZPO
Verfahrensgang:VG Frankfurt (Oder) 5 K 695/96.A

Volltext

Um den Volltext vom OVG-BRANDENBURG – Urteil vom 14.04.2005, Aktenzeichen: 4 A 783/01.A anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OVG-BRANDENBURG

OVG-BRANDENBURG – Beschluss, 5 B 53/04 vom 06.04.2005

Die Anhörungsrüge (§ 152 a Abs. 1 Nr. 2 VwGO) ist grundsätzlich auf Verfahrensverstöße gegen den Anspruch auf rechtliches Gehör (Art. 103 Abs. 1 GG) begrenzt; eine erweiternde Anwendung auf geltend gemachte Verletzungen des Grundsatzes des effektiven Rechtsschutzes (Art. 19 Abs. 4 GG) scheidet aus.

OVG-BRANDENBURG – Beschluss, 2 E 196/04 vom 28.12.2004

Deckt der Wert eines vorhandenen Kraftfahrzeuges sowohl den Freibetrag als auch die tragenden Prozesskosten sowie ferner die Anschaffung eines nach den persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen des Betroffenen angemessenen Gebrauchtfahrzeuges ab, ist dessen Verwertung zur Deckung von Prozesskosten auch für einen Arbeitslosen zumutbar, der auf ein Auto angewiesen ist, um dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen.

OVG-BRANDENBURG – Beschluss, 4 B 206/04 vom 13.12.2004

Die Anordnung der Beibringung eines medizinisch-psychologischen Gutachtens gemäß § 14 Abs. 1 Satz 4 FeV setzt die Feststellung einer gelegentlichen Einnahme von Cannabis voraus. Ein insoweit bestehender Verdacht kann die Anordnung der Beibringung eines ärztlichen Gutachtens gemäß § 14 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 FeV rechtfertigen.

Zur Abgrenzung von einmaligem und gelegentlichem Cannabiskonsum und dem Aussagegehalt von Tetrahydrocannabiol- (THC) und THC-Carbonsäure(THC-COOH)-Werten.

Gesetze

Anwälte in Berlin:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: