Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberverwaltungsgericht Berlin-BrandenburgBeschluss vom 19.03.2008, Aktenzeichen: OVG 11 S 16.08 

OVG-BERLIN-BRANDENBURG – Aktenzeichen: OVG 11 S 16.08

Beschluss vom 19.03.2008


Rechtsgebiete:VwGO, ZPO, BImSchG, StVO
Vorschriften:§ 80 Abs. 5 VwGO, § 123 Abs. 5 VwGO, § 166 VwGO, § 114 ZPO, § 40 Abs. 1 BImSchG, § 41 Abs. 2 Nr. 6 StVO
Verfahrensgang:VG Berlin, VG 10 A 2.08 vom 24.01.2008

Volltext

Um den Volltext vom OVG-BERLIN-BRANDENBURG – Beschluss vom 19.03.2008, Aktenzeichen: OVG 11 S 16.08 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OVG-BERLIN-BRANDENBURG

OVG-BERLIN-BRANDENBURG – Beschluss, OVG 9 S 41.07 vom 14.03.2008

Die Verwendung des Stückzahlmaßstabs als Bemessungsgrundlage in einer Vergnügungssteuersatzung ist auch nach der neueren Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts zulässig.

OVG-BERLIN-BRANDENBURG – Beschluss, OVG 9 L 29.07 vom 14.03.2008

Die Verwendung des Stückzahlmaßstabs als Bemessungsgrundlage in einer Vergnügungssteuersatzung ist auch nach der neueren Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts zulässig.

OVG-BERLIN-BRANDENBURG – Urteil, OVG 12 B 1.07 vom 11.03.2008

Bevor eine Berliner Behörde einen an sie herangetragenen Informationsanspruch nach dem Informationsfreiheitsgesetz des Landes Berlin mit der Begründung ablehnt, die Zustimmung einer nicht dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz unterliegenden öffentlichen Stelle zur Informationsfreigabe liege nicht vor, ist sie rechtlich verpflichtet, bei der anderen öffentlichen Stelle nachzufragen, ob die Zustimmung zur Freigabe erteilt wird.

Gesetze

Anwälte in Berlin:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: