Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBeschluss vom 30.10.2001, Aktenzeichen: 3 W 246/01 

OLG-ZWEIBRüCKEN – Aktenzeichen: 3 W 246/01

Beschluss vom 30.10.2001


Leitsatz:Fristwahrung durch "verschwundenes" Fax-Schreiben

Ist durch den "Statusbericht" des Faxgerätes des Gerichts (Empfangsgerät) der störungsfreie Zugang der übermittelten Daten bewiesen, kann nach Lage des Einzelfalles auf den ordnungsgemäßen Ausdruck der Rechtsmittelschrift geschlossen werden. Zweifel an ihrer Formgültigkeit gehen in diesem Fall nicht zu Lasten des Beschwerdeführers.
Rechtsgebiete:FGG
Vorschriften:§ 21 Abs. 1 FGG
Verfahrensgang:LG Koblenz 2 T 320/2001
AG Koblenz 14 UR II 23/2000

Volltext

Um den Volltext vom OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss vom 30.10.2001, Aktenzeichen: 3 W 246/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-ZWEIBRüCKEN

OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss, 3 W 102/01 vom 30.10.2001

Übergang der Nutzung einer Garage auf den Rechtsnachfolger des Wohnungseigentümers

Das Recht eines Wohnungseigentümers zur Nutzung einer im Sondereigentum eines anderen Wohnungseigentümers stehenden Garage geht nicht allein deswegen auf den Rechtsnachfolger über, weil der Rechtsvorgänger im Gegenzug für die Einräumung des Nutzungsrechts dem Ausbau der Garagenanlage auch auf gemeinschaftlichem Eigentum zugestimmt hat.

OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss, 3 W 246/01 vom 30.10.2001

Fristwahrung durch "verschwundenes" Fax-Schreiben

Ist durch den "Statusbericht" des Faxgerätes des Gerichts (Empfangsgerät) der störungsfreie Zugang der übermittelten Daten bewiesen, kann nach Lage des Einzelfalles auf den ordnungsgemäßen Ausdruck der Rechtsmittelschrift geschlossen werden. Zweifel an ihrer Formgültigkeit gehen in diesem Fall nicht zu Lasten des Beschwerdeführers.

OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss, 3 W 227/01 vom 25.10.2001

Beschwerderecht des Nachfolgebetreuers

Gegen die Aufhebung einer Entlassung des Betreuers durch das Landgericht steht durch das Vormundschaftsgericht bestellten neuen (Nachfolge-)Betreuer kein Beschwerderecht zu, auch wenn er zum Personenkreis des § 69 g Abs. 1 FGG gehört.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in :

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.