Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-ZWEIBRüCKENBeschluss vom 30.08.2002, Aktenzeichen: 3 W 152/02 

OLG-ZWEIBRüCKEN – Aktenzeichen: 3 W 152/02

Beschluss vom 30.08.2002


Leitsatz:Ordnet das Vormundschaftsgericht trotz Vorliegens einer wirksamen Generalvollmacht für den Vollmachtgeber die Bestellung eines Betreuers an, steht dem dadurch übergangenen Bevollmächtigten - auch wenn dieser nicht dem Personenkreis des § 69 g Abs. 1 FGG angehört - ein eigenes Beschwerderecht zu.
Rechtsgebiete:FGG, BGB
Vorschriften:§ 20 Abs. 1 FGG, § 69 g Abs. 1 FGG, § 1896 BGB
Stichworte:Beschwerdebefugnis des Generalbevollmächtigten
Verfahrensgang:LG Landau in der Pfalz 3 T 163/02 vom 03.07.2002
AG Landau in der Pfalz I XVII 276/01

Volltext

Um den Volltext vom OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss vom 30.08.2002, Aktenzeichen: 3 W 152/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-ZWEIBRüCKEN - 30.08.2002, 3 W 152/02 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum