Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-ZWEIBRüCKENBeschluss vom 27.04.2007, Aktenzeichen: 3 W 233/06 

OLG-ZWEIBRüCKEN – Aktenzeichen: 3 W 233/06

Beschluss vom 27.04.2007


Leitsatz:Zahlt eine Rentenversicherung trotz rechtzeitiger Antragstellung die rückständige Rente unberechtigterweise erst nach drei Jahren in einem Betrag aus, so kann es die Härtefallregelung des § 90 Abs. 3 SGB XII gebieten, den Rückforderungsbetrag auf die Summe derjenigen Teilbeträge zu reduzieren, auf die die Staatskasse bei rechtzeitiger Auszahlung der Rente hätte zurückgreifen können.
Rechtsgebiete:FGG, SGB XII, BGB
Vorschriften:§ 56 g Abs. 5 FGG, § 69 e Abs. 1 Satz 1 FGG, § 90 Abs. 3 SGB XII, § 1908 i Abs. 1 Satz 1 BGB, § 1836 c Nr. 2 BGB
Verfahrensgang:LG Koblenz 2 T 804/06 vom 07.12.2006
AG Koblenz XVII B 603

Volltext

Um den Volltext vom OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss vom 27.04.2007, Aktenzeichen: 3 W 233/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-ZWEIBRüCKEN - 27.04.2007, 3 W 233/06 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum