Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBeschluss vom 24.01.2002, Aktenzeichen: 1 Ss 265/01 

OLG-ZWEIBRüCKEN – Aktenzeichen: 1 Ss 265/01

Beschluss vom 24.01.2002


Leitsatz:Die einverständliche Verlesung einer Urkunde entbindet das Gericht nicht von der Verpflichtung, den der Urkunde zugrunde liegenden Sachverhalt weiter aufzuklären, falls die Verlesung allein zur Aufklärung nicht ausreicht.
Rechtsgebiete:StPO
Vorschriften:§ 251 StPO, § 325 StPO, § 244 Abs. 2 StPO, § 344 Abs. 2 Satz 2 StPO
Verfahrensgang:LG Zweibrücken

Volltext

Um den Volltext vom OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss vom 24.01.2002, Aktenzeichen: 1 Ss 265/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-ZWEIBRüCKEN

OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss, 3 W 5/02 vom 24.01.2002

Zur Festsetzung der Vergütung des Berufsbetreuers nach dem Tod des Betreuten.

OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss, 1 Ss 265/01 vom 24.01.2002

Die einverständliche Verlesung einer Urkunde entbindet das Gericht nicht von der Verpflichtung, den der Urkunde zugrunde liegenden Sachverhalt weiter aufzuklären, falls die Verlesung allein zur Aufklärung nicht ausreicht.

OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss, 4 U 156/01 vom 18.01.2002

Dem Berufungsbeklagten, der in der Vorinstanz obsiegt hat, ist Prozesskostenhilfe zur Verteidigung gegen die Berufung im Allgemeinen erst zu gewähren, wenn der Berufungskläger sein Rechtsmittel begründet hat.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in :

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: