Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileBeschluss vom 23.04.2009, Aktenzeichen: 1 Ws 102/09 

OLG-ZWEIBRüCKEN – Aktenzeichen: 1 Ws 102/09

Beschluss vom 23.04.2009


Rechtsgebiete:StPO, StGB
Vorschriften:§ 111 a StPO, § 111 a Abs. 1 StPO, § 304 Abs. 1 StPO, § 309 Satz 2 StPO, § 69 StGB
Verfahrensgang:LG Kaiserslautern, 6212 Js 140/08 vom 31.03.2009
AG Rockenhausen, vom 13.03.2009

Volltext

Um den Volltext vom OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss vom 23.04.2009, Aktenzeichen: 1 Ws 102/09 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-ZWEIBRüCKEN

OLG-ZWEIBRÜCKEN – Beschluss, 1 SsBs 9/09 vom 27.03.2009

Hat das Rechtbeschwerdegericht das amtsgerichtliche Bußgeldurteil unter teilweise Aufrechterhaltung der Feststellungen aufgehoben und die Sache zurückverwiesen, kann die erst anschließend erklärte Beschränkung des Einspruchs gegen den Bußgeldbescheid auf den Rechtsfolgenausspruch unwirksam sein (im Anschluss an BayObLGSt 1988, 46).

OLG-ZWEIBRüCKEN – Urteil, 5 U 15/08 vom 10.03.2009

Zur (Nicht-)Geltung der GOÄ im Verhältnis eines niedergelassenen Konsiliararztes und einem Krankenhausträger betreffend die kassenärztliche Abrechnung radiologischer Leistungen und zur Wirksamkeit der (mündlichen) Vereinbarung der GOÄ als Rahmenvertrag im Sinne eines Konsiliararztvertrages, insbesondere hinsichtlich des Steigerungssatzes für die Gebühren des Gebührenverzeichnisses.

OLG-ZWEIBRüCKEN – Urteil, 5 U 19/07 vom 10.03.2009

Es begründet keinen Behandlungsfehler bei der Operation von Nasenpolypen (Pansinus-Operation), wenn trotz der gelegentlichen Einnahme von Aspirin und einer präoperativ festgestellten Blutungszeit des Patienten von 5 Minuten bei ansonsten sich im Normbereich befindlichen Laborparameter zur Blutgerinnung der Eingriff nicht verschoben wird.

Bei nicht gegebener Nachblutung zum Ende der Operation ist es auch nicht behandlungsfehlerhaft, auf die Einlage einer festen straffen Tamponade in die Nasenhaupthöhlen zu verzichten. Dies gilt auch dann, wenn der Patient während der Operation einen relativ hohen Blutverlust erlitten hatte und Infusionsflüssigkeit von 3000 ml zugeführt wurde.

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwälte in :

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-ZWEIBRüCKEN - 23.04.2009, 1 Ws 102/09 © JuraForum.de — 2003-2016

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum