Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-ZWEIBRüCKENBeschluss vom 22.05.2007, Aktenzeichen: 2 WF 97/07 

OLG-ZWEIBRüCKEN – Aktenzeichen: 2 WF 97/07

Beschluss vom 22.05.2007


Leitsatz:Der Geschäftswert für Familiensachen betreffend Maßnahmen nach dem Gewaltschutzgesetz bestimmt sich nach §§ 100 a Abs. 2, 30 Abs. 2 KostO und nicht nach § 100 Abs. 3 KostO, wenn das Gewaltschutzverfahren die Überlassung der gemeinsamen Wohnung zum Gegenstand hat.
Rechtsgebiete: KostO, RVG, ZPO, FGG, GewSchG
Vorschriften:§ 30 Abs. 2 KostO, § 100 Abs. 3 KostO, § 100 a Abs. 2 KostO, § 17 Nr. 4 RVG, § 22 Abs. 1 RVG, § 33 Abs. 3 RVG, § 621 Abs. 1 Nr. 13 ZPO, § 64 b Abs. 3 FGG, § 1 GewSchG, § 2 GewSchG
Stichworte:Geschäftswert für Gewaltschutzverfahren betreffend die Überlassung der gemeinsamen Wohnung
Verfahrensgang:AG Ludwigshafen am Rhein, 5 c F 25/07 vom 09.03.2007

Volltext

Um den Volltext vom OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss vom 22.05.2007, Aktenzeichen: 2 WF 97/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-ZWEIBRüCKEN - 22.05.2007, 2 WF 97/07 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum