Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-ZWEIBRüCKENBeschluss vom 18.12.2002, Aktenzeichen: 5 WF 89/02 

OLG-ZWEIBRüCKEN – Aktenzeichen: 5 WF 89/02

Beschluss vom 18.12.2002


Leitsatz:Wer nachehelichen Ehegattenunterhalt ohne beachtlichen Grund außerhalb des Scheidungsverbundverfahrens als isolierte Familiensache geltend macht, handelt mutwillig. Ihm ist keine Prozesskostenhilfe, auch nicht in Höhe der Gebühren, die bei Geltendmachung der Unterhaltsansprüche als Folgesache angefallen wären, zu bewilligen.
Rechtsgebiete:ZPO
Vorschriften:§ 114 ZPO
Stichworte:Prozesskostenhilfe, Mutwille, Scheidungsverbundverfahren, Folgesache, isolierte Familiensache
Verfahrensgang:AG Neustadt a. d. Wstr. 2 F 185/02 vom 26.07.2002

Volltext

Um den Volltext vom OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss vom 18.12.2002, Aktenzeichen: 5 WF 89/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-ZWEIBRüCKEN - 18.12.2002, 5 WF 89/02 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum