Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-ZWEIBRüCKENBeschluss vom 18.02.2005, Aktenzeichen: 3 W 17/05 

OLG-ZWEIBRüCKEN – Aktenzeichen: 3 W 17/05

Beschluss vom 18.02.2005


Leitsatz:1. Die Errichtung einer Betreuung bedarf - abgesehen von den Ausnahmefällen des § 68 b Abs. 1 Satz 2 und 3 FGG - der vorherigen Einholung eines Sachverständigengutachtens. Handelt es sich bei dem Sachverständigen nicht um einen Facharzt auf dem entsprechenden Gebiet, so hat das Gericht den Umfang der Erfahrungen des Arztes auf diesem Gebiet zu klären und in der Entscheidung darzulegen.

2. Die Ausführungen des Sachverständigen in seinem Gutachten müssen so gehalten sein, dass sie eine verantwortliche richterliche Prüfung auf ihre wissenschaftliche Fundierung, Logik und Schlüssigkeit zulassen.
Rechtsgebiete:BGB, FGG
Vorschriften:§ 1896 Abs. 1 BGB, § 68 b Abs. 1 FGG, § 68 a Abs. 1 FGG, § 68 a Abs. 12 FGG
Verfahrensgang:LG Mainz 8 T 293/04 vom 16.12.2004
AG Alzey XVII 1540/04

Volltext

Um den Volltext vom OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss vom 18.02.2005, Aktenzeichen: 3 W 17/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-ZWEIBRüCKEN - 18.02.2005, 3 W 17/05 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum