Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBeschluss vom 15.02.2006, Aktenzeichen: 3 W 209/05 

OLG-ZWEIBRüCKEN – Aktenzeichen: 3 W 209/05

Beschluss vom 15.02.2006


Leitsatz:Die eigene Abberufung des alleinigen Gesellschafters einer GmbH als Geschäftsführer gemäß § 38 GmbHG ist rechtsmissbräuchlich, wenn dieser nicht zugleich einen neuen Geschäftsführer bestellt oder ein wichtiger Grund für die Abberufung vorliegt.
Rechtsgebiete:GmbHG, BGB
Vorschriften:§ 38 GmbHG, § 39 GmbHG, § 242 BGB
Stichworte:Ablehnung der Eintragung der Abberufung des einzigen Geschäftsführers und Alleingesellschafters einer GmbH
Verfahrensgang:LG Mainz 12 HK.T 6/05 vom 05.09.2005
AG Bingen am Rhein HRB 2641

Volltext

Um den Volltext vom OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss vom 15.02.2006, Aktenzeichen: 3 W 209/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-ZWEIBRüCKEN

OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss, 3 W 209/05 vom 15.02.2006

Die eigene Abberufung des alleinigen Gesellschafters einer GmbH als Geschäftsführer gemäß § 38 GmbHG ist rechtsmissbräuchlich, wenn dieser nicht zugleich einen neuen Geschäftsführer bestellt oder ein wichtiger Grund für die Abberufung vorliegt.

OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss, 2 WF 20/06 vom 14.02.2006

Die Anordnung einer Begutachtung im FG-Verfahren, die den Beteiligten und den Betroffenen keine Handlungs- oder Duldungspflichten auferlegt, ist nicht selbständig mit der Beschwerde anfechtbar (Aufgabe von Senat FamRZ 1999, 521).

OLG-ZWEIBRüCKEN – Beschluss, 2 WF 19/06 vom 14.02.2006

Die Anordnung einer Begutachtung im FG-Verfahren, die den Beteiligten und den Betroffenen keine Handlungs- oder Duldungspflichten auferlegt, ist nicht selbständig mit der Beschwerde anfechtbar (Aufgabe von Senat FamRZ 1999, 521).

Gesetze

Anwälte in :

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: