Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-THUERINGENBeschluss vom 14.06.2005, Aktenzeichen: AR (S) 61/05 

OLG-THUERINGEN – Aktenzeichen: AR (S) 61/05

Beschluss vom 14.06.2005


Leitsatz:1. Die Prüfung, ob ein Anspruch auf eine Pauschgebühr nach § 51 RVG (für das gesamte Verfahren oder einzelne Verfahrensabschnitte) besteht, erfolgt regelmäßig in der Weise, dass untersucht wird, inwieweit die besondere Schwierigkeit und/oder der besondere Umfang der anwaltlichen Tätigkeit hinsichtlich einzelner Gebührenanteile zu berücksichtigen ist.

2. Der Aufwand für die Vorbereitung der Hauptverhandlung wird grundsätzlich mit der Verfahrensgebühr, hier: Nr. 4107 VV RVG, abgegolten. Ein erhöhter Vorbereitungsaufwand für zusätzliche Fortsetzungstermine nach umfangreicher Beweisaufnahme ist bei Festsetzung der Terminsgebühren zu berücksichtigen.
Rechtsgebiete: RVG, JGG, BRAGO, StPO
Vorschriften:§ 2 Abs. 2 RVG, § 51 RVG, § 51 Abs. 1 Satz 3 RVG, § 72 Abs. 4 JGG, § 99 BRAGO, § 147 StPO
Verfahrensgang:AG Erfurt 710 Js 60022/04 - 565 Ls jug. vom 06.08.2004

Volltext

Um den Volltext vom OLG-THUERINGEN – Beschluss vom 14.06.2005, Aktenzeichen: AR (S) 61/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-THUERINGEN - 14.06.2005, AR (S) 61/05 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum