Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBeschluss vom 06.09.2000, Aktenzeichen: 1 W 579/00 

OLG-THUERINGEN – Aktenzeichen: 1 W 579/00

Beschluss vom 06.09.2000


Leitsatz:Für das Prozesskostenhilfeverfahren kann grundsätzlich keine Prozesskostenhilfe gewährt werden (Anschluss an BGHZ 91, 311).

Thüringer Oberlandesgericht, 1. Zivilsenat, Beschluss vom 06.09.2000 - 1 W 579/00
Rechtsgebiete:ZPO
Vorschriften:§ ZPO
Stichworte:Prozesskostenhilfe

Volltext

Um den Volltext vom OLG-THUERINGEN – Beschluss vom 06.09.2000, Aktenzeichen: 1 W 579/00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-THUERINGEN

OLG-THUERINGEN – Beschluss, 1 W 579/00 vom 06.09.2000

Für das Prozesskostenhilfeverfahren kann grundsätzlich keine Prozesskostenhilfe gewährt werden (Anschluss an BGHZ 91, 311).

Thüringer Oberlandesgericht, 1. Zivilsenat, Beschluss vom 06.09.2000 - 1 W 579/00

OLG-THUERINGEN – Urteil, 2 U 1749/99 vom 23.08.2000

Der Senat schließt sich der Auffassung an, dass im Bereich der gesundheitsbezogenen Werbung besondere Maßstäbe gelten. Hier ist für die Beurteilung , ob eine Werbung irreführend im Sinne von § 3 UWG ist, nicht auf einen medizinisch aufgeklärten, nüchtern abwägenden, sondern auf einen emotional entscheidenden und leicht verführbaren Verbraucher abzustellen .Angesichts dessen genügt es, wenn ein gem. § 287 ZPO geschätzter Anteil von etwa 10 % der Verbraucher irregeführt wird.

OLG-THUERINGEN – Urteil, 2 U 92/00 vom 23.08.2000

Eine inkongruente Deckung im Sinne der Insolvenzordnung liegt auch dann vor, wenn der Schuldner zur Abwendung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen auf eine fällige Forderung zahlt.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in :

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: