Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileBeschluss vom 06.09.2000, Aktenzeichen: 1 W 579/00 

OLG-THUERINGEN – Aktenzeichen: 1 W 579/00

Beschluss vom 06.09.2000


Leitsatz:Für das Prozesskostenhilfeverfahren kann grundsätzlich keine Prozesskostenhilfe gewährt werden (Anschluss an BGHZ 91, 311).

Thüringer Oberlandesgericht, 1. Zivilsenat, Beschluss vom 06.09.2000 - 1 W 579/00
Rechtsgebiete:ZPO
Vorschriften:§ ZPO
Stichworte:Prozesskostenhilfe

Volltext

Um den Volltext vom OLG-THUERINGEN – Beschluss vom 06.09.2000, Aktenzeichen: 1 W 579/00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-THUERINGEN

OLG-THUERINGEN – Beschluss, 1 W 579/00 vom 06.09.2000

Für das Prozesskostenhilfeverfahren kann grundsätzlich keine Prozesskostenhilfe gewährt werden (Anschluss an BGHZ 91, 311).

Thüringer Oberlandesgericht, 1. Zivilsenat, Beschluss vom 06.09.2000 - 1 W 579/00

OLG-THUERINGEN – Urteil, 2 U 1749/99 vom 23.08.2000

Der Senat schließt sich der Auffassung an, dass im Bereich der gesundheitsbezogenen Werbung besondere Maßstäbe gelten. Hier ist für die Beurteilung , ob eine Werbung irreführend im Sinne von § 3 UWG ist, nicht auf einen medizinisch aufgeklärten, nüchtern abwägenden, sondern auf einen emotional entscheidenden und leicht verführbaren Verbraucher abzustellen .Angesichts dessen genügt es, wenn ein gem. § 287 ZPO geschätzter Anteil von etwa 10 % der Verbraucher irregeführt wird.

OLG-THUERINGEN – Urteil, 2 U 92/00 vom 23.08.2000

Eine inkongruente Deckung im Sinne der Insolvenzordnung liegt auch dann vor, wenn der Schuldner zur Abwendung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen auf eine fällige Forderung zahlt.

Gesetze

Anwälte in :

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: