Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-STUTTGARTUrteil vom 17.01.2002, Aktenzeichen: 2 U 29/2001 

OLG-STUTTGART – Aktenzeichen: 2 U 29/2001

Urteil vom 17.01.2002


Leitsatz:1. Ein zur Durchführung eines Atemtests zum Nachweis einer Mageninfektion abgepackter 13-C Harnstoff ist ein Fertigarzneimittel i.S.v § 4 Abs. 1 Arzneimittelgesetz, das nur unter den Voraussetzungen des § 21 Arzneimittelgesetz in den Verkehr gebracht werden darf.

2. Die Analyse eines 13-C Atemtest ist eine nach § 1 Abs. 1 und 2 Heilpraktikergesetz erlaubnispflichtige Tätigkeit.
Rechtsgebiete: AMG, HeilPrG, ZPO, UWG, BGB
Vorschriften:§ 4 Abs. 1 AMG, § 21 AMG, § 21 Abs. 1 AMG, § 2 Abs. 1 Nr. 2 AMG, § 4 Nr. 17 AMG, § 21 Abs. 2 Nr. 1 AMG, § 1 Abs. 1 HeilPrG, § 1 Abs. 2 HeilPrG, § 1 HeilPrG, § 296 Abs. 2 ZPO, § 138 ZPO, § 91 ZPO, § 97 ZPO, § 708 Nr. 10 ZPO, § 711 ZPO, § 1 UWG, § 830 Abs. 2 BGB
Verfahrensgang:LG Stuttgart 1 KfH O 103/2000

Volltext

Um den Volltext vom OLG-STUTTGART – Urteil vom 17.01.2002, Aktenzeichen: 2 U 29/2001 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-STUTTGART - 17.01.2002, 2 U 29/2001 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum