Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht StuttgartBeschluss vom 08.11.2002, Aktenzeichen: 8 W 427/02 

OLG-STUTTGART – Aktenzeichen: 8 W 427/02

Beschluss vom 08.11.2002


Leitsatz:Weder die Einleitung eines Betreuungsanordnungsverfahrens noch die Beauftragung eines medizinischen Sachverständigen nach § 68 b FGG ist mit Rechtsmitteln anfechtbar (wie BayObLG gegen KG).
Rechtsgebiete:FGG
Vorschriften:§ 19 FGG, § 68 FGG, § 68 b FGG
Stichworte:Anfechtung von Zwischenentscheidungen
Verfahrensgang:LG Ellwangen 1 OH 11/02
LG Ellwangen 1 OH 12/02
LG Ellwangen 1 T 187/02

Volltext

Um den Volltext vom OLG-STUTTGART – Beschluss vom 08.11.2002, Aktenzeichen: 8 W 427/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-STUTTGART

OLG-STUTTGART – Beschluss, 8 W 427/02 vom 08.11.2002

Weder die Einleitung eines Betreuungsanordnungsverfahrens noch die Beauftragung eines medizinischen Sachverständigen nach § 68 b FGG ist mit Rechtsmitteln anfechtbar (wie BayObLG gegen KG).

OLG-STUTTGART – Beschluss, 8 W 428/02 vom 08.11.2002

Weder die Einleitung eines Betreuungsanordnungsverfahrens noch die Beauftragung eines medizinischen Sachverständigen nach § 68 b FGG ist mit Rechtsmitteln anfechtbar (wie BayObLG gegen KG).

OLG-STUTTGART – Beschluss, 8 W 397/02 vom 06.11.2002

Reisekosten eines Anwalts sind keine vergütungspflichtigen "erforderlichen Kosten", wenn er keine organisatorische Vorsorge trifft, dass ihn die Benachrichtigung einer am Nachmittag des Vortags verfügten Terminsverlegung vor Antritt der Reise erreicht.

Gesetze

Anwälte in Stuttgart:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: