Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht StuttgartBeschluss vom 04.05.2000, Aktenzeichen: 8 W 219/2000 

OLG-STUTTGART – Aktenzeichen: 8 W 219/2000

Beschluss vom 04.05.2000


Leitsatz:Die Bestellung eines Verfahrenspflegers ist im Betreuungsverfahren durch den Betroffenen nicht gesondert anfechtbar.
Rechtsgebiete:FGG
Vorschriften:§ 19 Abs. 1 FGG, § 67 FGG
Stichworte:

Volltext

Um den Volltext vom OLG-STUTTGART – Beschluss vom 04.05.2000, Aktenzeichen: 8 W 219/2000 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-STUTTGART

OLG-STUTTGART – Beschluss, 8 W 219/2000 vom 04.05.2000

Die Bestellung eines Verfahrenspflegers ist im Betreuungsverfahren durch den Betroffenen nicht gesondert anfechtbar.

OLG-STUTTGART – Beschluss, 3 Ws 58/2000 vom 03.05.2000

Leitsatz:

§ 56 f Abs. 2 Nr. 2 StGB erlaubt dann keine Verlängerung der Bewährungszeit über fünf Jahre hinaus, wenn das Anderthalbfache der im ersten Bewährungsbeschluß bestimmten Bewährungszeit die Fünf-Jahres-Grenze nicht überschreitet.

OLG-STUTTGART – Beschluss, 4 Ws 65/00 vom 26.04.2000

§§ 73 d, 76 a Abs. 1 StGB

Die Anordnung des erweiterten Verfalls im selbstständigen Verfahren nach § 73 d i. V. m. § 76 a Abs. 1 StGB ist auch nach dem Tod des Täters möglich.

OLG Stuttgart, Beschluss vom 26. April 2000 - 4 Ws 65/2000

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwälte in Stuttgart:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-STUTTGART - 04.05.2000, 8 W 219/2000 © JuraForum.de — 2003-2016

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum