OLG-SCHLESWIG – Aktenzeichen: 11 U 92/02

Urteil vom 26.02.2004


Leitsatz:Zur Belehrungspflicht eines Notars bei Beurkundunggen von Grundstückskaufverträgen, die im Wesentlichen das gesamte Vermögen des Veräußerers erfassen können.
Rechtsgebiete:BNotO, BeurkG, BGB
Vorschriften:§ 19 BNotO, § 17 BeurkG, § 1365 BGB
Stichworte:Notarhaftung, Beurkundung, Belehrungspflicht des Noatrs, Grundstückskaufvertrag

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Bitte ergänzen Sie die folgende Sicherheitsfrage:

97 - Ei ns =




Weitere Entscheidungen vom OLG-SCHLESWIG

OLG-SCHLESWIG – Urteil, 8 UF 199/03 vom 24.02.2004

Weitgehende Eigenveranlassung von Krediten ( Verwendung von Geldern zur Befriedigung eigener Bedürfnisse wie Gaststättenbesuch ) kann dazu führen, dass die Belastung nicht als eheprägend zu qualifizieren sind.

OLG-SCHLESWIG – Beschluss, 8 UF 251/04 vom 21.02.2004

Wird nach dem Ehezeitende und nach dem 31.12.2001 eine VBL-Betriebsrente an den Versicherten gezahlt, so ist diese nur mit dem nach § 2 Abs. 2 S. 4 Barwert VO dynamisierten Wert in die Ermittlung Ausgleichsbetrags nach § 1587 a I BGB einzustellen.

OLG-SCHLESWIG – Urteil, 2 AGH 8/03 vom 19.02.2004

Im Verfahren vor dem Anwaltsgerichtshof sind §§ 143 Abs. 4 Satz 2 BRAO, 329 Abs. 1 Satz 1 StPO dahingehend zu verstehen, dass die Berufung des Betroffenen nur verworfen werden kann, wenn er in der Hauptverhandlung ohne genügende Entschuldigung abwesend ist und nicht durch einen mit entsprechender Vertretungsvollmacht versehenen Verteidiger vertreten ist.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Schleswig:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.