Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileSchleswig-Holsteinisches OberlandesgerichtUrteil vom 20.02.2001, Aktenzeichen: 6 U 79/00 

OLG-SCHLESWIG – Aktenzeichen: 6 U 79/00

Urteil vom 20.02.2001


Leitsatz:Ein Stromversorgungsunternehmen darf gegenüber einem durch Kündigung ausgeschiedenen Verbraucher keine Angaben machen und keine Anstalten unternehmen, um ihm dem neuen Versorger auszuspannen.

SchlHOLG, 6. ZS, Urteil vom 20. Februar 2001, - 6 U 79/00 -,
Rechtsgebiete:UWG, EnWG
Vorschriften:§ 1 UWG, § 6 EnWG, § 10 EnWG

Volltext

Um den Volltext vom OLG-SCHLESWIG – Urteil vom 20.02.2001, Aktenzeichen: 6 U 79/00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-SCHLESWIG

OLG-SCHLESWIG – Urteil, 6 U 70/00 vom 20.02.2001

Allein der Umstand, daß Waren tageweise zu Sonderpreisen beworben werden, führt nicht ohne weiteres zu einer unerlaubten Sonderveranstaltung oder zu einem unzulässigen Lockvogelangebot.

SchlHOLG, 6. ZS, Urteil vom 20. Februar 2001, - 6 U 70/00 -,

OLG-SCHLESWIG – Urteil, 6 U 79/00 vom 20.02.2001

Ein Stromversorgungsunternehmen darf gegenüber einem durch Kündigung ausgeschiedenen Verbraucher keine Angaben machen und keine Anstalten unternehmen, um ihm dem neuen Versorger auszuspannen.

SchlHOLG, 6. ZS, Urteil vom 20. Februar 2001, - 6 U 79/00 -,

OLG-SCHLESWIG – Beschluss, 12 UF 58/00 vom 19.02.2001

In den Versorgungsausgleich sind auch Rentenanwartschaften einzubeziehen, die wegen nicht erfüllter Wartezeit voraussichtlich zu keinem Rentenanspruch führen werden.

Gesetze

Anwälte in Schleswig:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: