Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileSchleswig-Holsteinisches OberlandesgerichtUrteil vom 10.05.2002, Aktenzeichen: 11 U 212/00 

OLG-SCHLESWIG – Aktenzeichen: 11 U 212/00

Urteil vom 10.05.2002


Leitsatz:Zur Frage der Pflichten eines mit der Prüfung von Erfolgsaussichten eines Berufungsverfahrens beauftragten Anwalts, zur Frage der Kausalität der Pflichtverletzung für den späteren Schaden und zur Frage der Verjährung von Schadensersatzansprüchen.
Rechtsgebiete:BRAO, BGB
Vorschriften:§ 51 b BRAO, § 215 II BGB, § 222 BGB
Stichworte:Anwaltshaftung wegen Fehlern bei Prüfung der Erfolgsaussichten eines Rechtsmittels.
Verfahrensgang:LG Flensburg 2 O 188/00 vom 17.10.2000

Volltext

Um den Volltext vom OLG-SCHLESWIG – Urteil vom 10.05.2002, Aktenzeichen: 11 U 212/00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-SCHLESWIG

OLG-SCHLESWIG – Urteil, 11 U 202/2000 vom 10.05.2002

Zur Frage der Haftung einer Kommune für Überschwemmungsschäden, die auf eine mit einem zu geringen Gefälle verlegte Regenwasserkanalisation zurückgeht.

OLG-SCHLESWIG – Urteil, 11 U 212/00 vom 10.05.2002

Zur Frage der Pflichten eines mit der Prüfung von Erfolgsaussichten eines Berufungsverfahrens beauftragten Anwalts, zur Frage der Kausalität der Pflichtverletzung für den späteren Schaden und zur Frage der Verjährung von Schadensersatzansprüchen.

OLG-SCHLESWIG – Beschluss, 12 UF 125/01 vom 08.05.2002

Grob unbillig im Hinblick auf ein wirtschaftliches Ungleichgewicht ist die Durchführung des Versorgungsausgleichs nur dann, wenn im Zeitpunkt der Entscheidung über den Versorgungsausgleich bereits klar absehbar ist, dass der Ausgleichsberechtigte bei Erreichen der Altersgrenze eine im Verhältnis zum Ausgleichspflichtigen unverhältnismäßig hohe Rente erzielen kann oder wenn die zu erwartende Versorgung des Ausgleichsberechtigten die des Ausgleichspflichtigen erheblich übersteigt oder der Ausgleichspflichtige auf die von ihm während der ehe erworbenen Versorgungsanrechte zur Sicherung eines Unterhalts dringend angewiesen ist, während der Ausgleichsberechtigte hinreichend gesichert ist.

Gesetze

Anwälte in Schleswig:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: