OLG-SCHLESWIG – Aktenzeichen: 2 W 8/01

Beschluss vom 23.05.2001


Leitsatz:Zur Frage, wann die Wünsche einer Betreuten bei Vermietung ihres Einfamilienhauses vorangehen.

SchlHOLG, 2. ZS, Beschluss vom 23. Mai 2001, - 2 W 8/01 -
Rechtsgebiete:BGB
Vorschriften:§ 1901 BGB, § 1907 BGB

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Bitte ergänzen Sie die folgende Sicherheitsfrage:

42 - E,i_ns =




Weitere Entscheidungen vom OLG-SCHLESWIG

OLG-SCHLESWIG – Urteil, 8 UF 210/00 vom 22.05.2001

Zur Frage, inwieweit geschiedene Eltern gegenüber dem unterhaltspflichtigen Sohn auskunftsverpflichtet sind.

SchlHOLG, 1. FamS, Urteil vom 22. Mai 2001, - 8 UF 210/00 -

OLG-SCHLESWIG – Urteil, 10 UF 163/00 vom 18.05.2001

Jeder Unterhaltsanspruch eines Kindes wird durch sein "Kindsein" geprägt und nicht durch Teilhabe am Luxus.

SchlHOLG, 2. FamS, Urteil vom 18. Mai 2001, - 10 UF 163/00 -

OLG-SCHLESWIG – Urteil, 14 U 153/00 vom 18.05.2001

Der zeitweilige Entzug von Gebrauchsvorteilen an den Kellerräumen eines Doppelhauses oder am Garten ist kein ersatzfähiger Schaden im Sinne von § 249 S. 2 BGB.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Schleswig:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.