Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-SCHLESWIGBeschluss vom 18.08.2005, Aktenzeichen: 5 W 22/05 

OLG-SCHLESWIG – Aktenzeichen: 5 W 22/05

Beschluss vom 18.08.2005


Leitsatz:1. Begehrt ein (früherer) Aktionär von einem Dritten Schadensersatz wegen Wertverschlechterung seines Aktienbesitzes (§ 317 Abs. 1 Satz 2 AktG), weil dieser die Gesellschaft zu ihrem Nachteil faktisch beherrscht habe, steht weiteren Aktionären kein durch § 66 ZPO geschütztes rechtliches Interesse an einer Nebenintervention zu.

2. Dasselbe gilt auch dann, wenn der Aktionär nicht seinen Eigenschaden, sondern im Wege der "actio pro societate" (§§ 317 Abs. 1 Satz 1 AktG, 309 Abs. 4 Satz 1 AktG) den Schaden der Gesellschaft geltend macht.
Rechtsgebiete: ZPO, AktG
Vorschriften:§ 66 ZPO, § 309 AktG, § 317 AktG
Stichworte:Zivilprozess, Nebenintervention, Aktienrecht, actio pro socio, actio pro societate
Verfahrensgang:LG Kiel 14 O 195/03 vom 29.04.2005

Volltext

Um den Volltext vom OLG-SCHLESWIG – Beschluss vom 18.08.2005, Aktenzeichen: 5 W 22/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-SCHLESWIG - 18.08.2005, 5 W 22/05 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum