Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileSchleswig-Holsteinisches OberlandesgerichtBeschluss vom 16.05.2000, Aktenzeichen: 16 W 100/00 

OLG-SCHLESWIG – Aktenzeichen: 16 W 100/00

Beschluss vom 16.05.2000


Leitsatz:Ein Richter kann als befangen abgelehnt werden, wenn sein Sohn einer Anwaltskanzlei angehört, welche die gegnerische Partei vertritt.

SchlHOLG, 16. ZS., Beschluß vom 16. Mai 2000, - 16 W 100/00 -
Rechtsgebiete:ZPO, BRAO
Vorschriften:§ 42 II ZPO, § 20 I Nr. 3 BRAO
Stichworte:

Volltext

Um den Volltext vom OLG-SCHLESWIG – Beschluss vom 16.05.2000, Aktenzeichen: 16 W 100/00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-SCHLESWIG

OLG-SCHLESWIG – Beschluss, 16 W 100/00 vom 16.05.2000

Ein Richter kann als befangen abgelehnt werden, wenn sein Sohn einer Anwaltskanzlei angehört, welche die gegnerische Partei vertritt.

SchlHOLG, 16. ZS., Beschluß vom 16. Mai 2000, - 16 W 100/00 -

OLG-SCHLESWIG – Urteil, 14 U 152/98 vom 12.05.2000

Zur Abwägung der Pflichten eines Fischteichbesitzers, für einen ausreichenden Wasserabfluss zu sorgen, und eines Bauträgers, die Entwässerung nicht nur in den Fischteich zu leiten sondern fürsorglich auch in das öffentliche Kanalnetz.

SchlHOLG, 14. ZS, Urteil vom 12. Mai 2000, - 14 U 152/98 -

OLG-SCHLESWIG – Urteil, 14 U 152/98 vom 12.05.2000

Zur Abwägung der Pflichten eines Fischteichbesitzers, für einen ausreichenden Wasserabfluss zu sorgen, und eines Bauträgers, die Entwässerung nicht nur in den Fischteich zu leiten sondern fürsorglich auch in das öffentliche Kanalnetz.

SchlHOLG, 14. ZS, Urteil vom 12. Mai 2000, - 14 U 152/98 -

Gesetze

Anwälte in Schleswig:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: