Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileSchleswig-Holsteinisches OberlandesgerichtBeschluss vom 08.06.2000, Aktenzeichen: 13 UF 106/99 

OLG-SCHLESWIG – Aktenzeichen: 13 UF 106/99

Beschluss vom 08.06.2000


Leitsatz:Der Gesetzgeber hat das gemeinsame Sorgerecht nicht als Regelfall ausgestaltet.

SchlHOLG, 4. FamS., Beschluß vom 08. Juni 2000, - 13 UF 106/99 -
Rechtsgebiete:BGB
Vorschriften:§ 1671 II Nr. 2 BGB
Stichworte:

Volltext

Um den Volltext vom OLG-SCHLESWIG – Beschluss vom 08.06.2000, Aktenzeichen: 13 UF 106/99 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-SCHLESWIG

OLG-SCHLESWIG – Beschluss, 13 UF 106/99 vom 08.06.2000

Der Gesetzgeber hat das gemeinsame Sorgerecht nicht als Regelfall ausgestaltet.

SchlHOLG, 4. FamS., Beschluß vom 08. Juni 2000, - 13 UF 106/99 -

OLG-SCHLESWIG – Urteil, 2 U 29/99 vom 08.06.2000

Stehen Kauf- und Kreditvertrag in einem untrennbaren Zusammenhang zueinander, so beginnt die Widerrufsfrist des Kreditvertrages nicht mit dessen Aushändigung zu laufen, wenn die Belehrung im Kaufvertrag gesetzeswidrig ist.

SchlHOLG, 2. ZS, Urteil vom 08. Juni 2000, - 2 U 29/99 -

OLG-SCHLESWIG – Beschluss, 10 WF 78/00 vom 06.06.2000

Der armen Partei ist in Kindschaftssachen regelmäßig ein Rechtsanwalt beizuordnen.

SchlHOLG, 2. FamS, Beschluß 06. Juni 2000, - 10 WF 78/00 -

Gesetze

Anwälte in Schleswig:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: