Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileSchleswig-Holsteinisches OberlandesgerichtBeschluss vom 04.11.2002, Aktenzeichen: 16 W 130/02 

OLG-SCHLESWIG – Aktenzeichen: 16 W 130/02

Beschluss vom 04.11.2002


Leitsatz:Die sofortigen Beschwerde gegen die Zurückweisung eines Protokollberichtigungsantrages ist unzulässig, wenn dieser mit der Begründung, dass Protokoll sei inhaltlich zutreffend, zurückgewiesen wird.
Rechtsgebiete:ZPO
Vorschriften:§ 160 ZPO
Stichworte:Beschwerde gegen unterlassene Protokollberichtigung
Verfahrensgang:LG Kiel 4 O 210/01 vom 31.07.2002

Volltext

Um den Volltext vom OLG-SCHLESWIG – Beschluss vom 04.11.2002, Aktenzeichen: 16 W 130/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-SCHLESWIG

OLG-SCHLESWIG – Beschluss, 9 W 47/02 vom 04.11.2002

Die Reisekosten auswärtiger Anwälte sind nicht erstattungsfähig, wenn es genügt, einen ortsansässigen Kollegen schriftlich oder telefonisch zu unterrichten.

OLG-SCHLESWIG – Beschluss, 16 W 130/02 vom 04.11.2002

Die sofortigen Beschwerde gegen die Zurückweisung eines Protokollberichtigungsantrages ist unzulässig, wenn dieser mit der Begründung, dass Protokoll sei inhaltlich zutreffend, zurückgewiesen wird.

OLG-SCHLESWIG – Urteil, 9 U 150/01 vom 30.10.2002

Eine Versicherung kann sowohl wegen unfallbedingter Trunkenheit im Verkehr als auch wegen Unfallflucht beim Versichernungsnehmer Rückgriff nehmen.

Gesetze

Anwälte in Schleswig:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: