Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht RostockUrteil vom 19.07.2005, Aktenzeichen: 4 U 21/03 

OLG-ROSTOCK – Aktenzeichen: 4 U 21/03

Urteil vom 19.07.2005


Leitsatz:1. Ist gemäß Nr. 3.1 und 3.2 der DIN 18195-10 eine Schutzschicht herzustellen, die die vertikale Bauwerksabdichtung dauerhaft vor schädigenden Einflüssen statischer, dynamischer und thermischer Art zu bewahren hat, genügt das Auffüllen einer bituminösen Dickbeschichtung mit feinem Sand diesen Anforderungen nicht.

2. Sind gemäß Nr. 5.2.3 der DIN 18195-10 bei Betonaußenwänden besondere Maßnahmen zum Schutz gegen das horizontale Aufsteigen von Feuchtigkeit erforderlich, reicht das Aufbringen von Sanierputz nicht aus.
Rechtsgebiete:BGB, ZPO
Vorschriften:§ 291 BGB, § 631 Abs. 1 BGB, § 633 BGB, § 633 Abs. 1 BGB, § 633 Abs. 2 BGB, § 633 Abs. 3 BGB, § 640 Abs. 2 a.F. BGB, § 92 Abs. 1 ZPO, § 92 Abs. 2 ZPO, § 96 ZPO, § 529 Abs. 1 Nr. 2 ZPO, § 531 ZPO, § 531 Abs. 2 ZPO, § 531 Abs. 2 Nr. 3 ZPO
Verfahrensgang:LG Rostock 9 O 277/99 vom 10.01.2003

Volltext

Um den Volltext vom OLG-ROSTOCK – Urteil vom 19.07.2005, Aktenzeichen: 4 U 21/03 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-ROSTOCK

OLG-ROSTOCK – Urteil, 4 U 21/03 vom 19.07.2005

1. Ist gemäß Nr. 3.1 und 3.2 der DIN 18195-10 eine Schutzschicht herzustellen, die die vertikale Bauwerksabdichtung dauerhaft vor schädigenden Einflüssen statischer, dynamischer und thermischer Art zu bewahren hat, genügt das Auffüllen einer bituminösen Dickbeschichtung mit feinem Sand diesen Anforderungen nicht.

2. Sind gemäß Nr. 5.2.3 der DIN 18195-10 bei Betonaußenwänden besondere Maßnahmen zum Schutz gegen das horizontale Aufsteigen von Feuchtigkeit erforderlich, reicht das Aufbringen von Sanierputz nicht aus.

OLG-ROSTOCK – Urteil, 5 U 34/04 vom 13.07.2005

Der nachfolgende Architekt trägt nicht für sämtliche seiner Tätigkeit vorausgehende Arbeiten das Haftungsrisiko, sondern nur für solche, die er in den von ihm zu betreuenden Leistungsphasen übernimmt.

OLG-ROSTOCK – Beschluss, 10 WF 60/05 vom 31.03.2005

Für die Gewährung von Prozesskostenhilfe bedarf es keiner Prüfung der Erfolgsaussicht der Rechtsverteidigung, wenn der andere Elternteil im Rahmen eines Scheidungsverfahrens die Übertragung der elterlichen Sorge für die gemeinsamen Kinder auf sich allein begehrt.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Rostock:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: