Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht RostockBeschluss vom 27.03.2006, Aktenzeichen: 3 W 16/06 

OLG-ROSTOCK – Aktenzeichen: 3 W 16/06

Beschluss vom 27.03.2006


Rechtsgebiete:VwGO, AufenthG, AsylVfG, FEVG, FGG, FreihEntzG
Vorschriften:§ 80 Abs. 5 VwGO, § 123 VwGO, § 62 Abs. 2 Nr. 2 AufenthG, § 62 Abs. 2 Nr. 5 AufenthG, § 62 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 AufenthG, § 62 Abs. 2 Satz 1 Nr. 5 AufenthG, § 71 Abs. 6 AsylVfG, § 5 Abs. 2 FEVG, § 6 FEVG, § 7 FEVG, § 16 Abs. 1 FEVG, § 27 FGG, § 29 FGG, § 5 Abs. 1 Satz 1 FreihEntzG
Verfahrensgang:AG Hagenow 1 XIV 5/05 vom 21.12.2005
LG Schwerin 5 T 500/05 vom 02.02.2006

Volltext

Um den Volltext vom OLG-ROSTOCK – Beschluss vom 27.03.2006, Aktenzeichen: 3 W 16/06 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-ROSTOCK

OLG-ROSTOCK – Urteil, 3 U 110/05 vom 20.02.2006

1. Fordert der Hauptunternehmer angebliche Werklohnzahlungen im Wege der ungerechtfertigten Bereicherung zurück, so hat er die Behauptung des Zahlungsempfängers zu widerlegen, es habe sich in Wahrheit um Schmiergeldzahlungen gehandelt.

2. Fall ihm der Beweis nicht gelingt, hat er gem. § 817 Satz 2 BGB keinen Rückforderungsanspruch.

OLG-ROSTOCK – Urteil, 8 U 79/04 vom 13.01.2006

Die Vereinbarung eines gemeinsamen Sperrkontos keine Voraussetzung für die Einzahlung eines Einbehaltes. In der Aufforderung des Auftragnehmers zur Einzahlung ohne Angabe eines Sperrkontos ist ein konkludenter Verzicht auf die Wahl eines bestimmten Bankinstitutes zu sehen. Indem der Auftragnehmer ohne Angabe des Bankinstitutes eine Nachfrist setzt, gibt er zu erkennen, dass er mit jedem Geldinstitut einverstanden ist und die Wahl insoweit dem Auftraggeber überlässt.

OLG-ROSTOCK – Urteil, 4 U 21/03 vom 19.07.2005

1. Ist gemäß Nr. 3.1 und 3.2 der DIN 18195-10 eine Schutzschicht herzustellen, die die vertikale Bauwerksabdichtung dauerhaft vor schädigenden Einflüssen statischer, dynamischer und thermischer Art zu bewahren hat, genügt das Auffüllen einer bituminösen Dickbeschichtung mit feinem Sand diesen Anforderungen nicht.

2. Sind gemäß Nr. 5.2.3 der DIN 18195-10 bei Betonaußenwänden besondere Maßnahmen zum Schutz gegen das horizontale Aufsteigen von Feuchtigkeit erforderlich, reicht das Aufbringen von Sanierputz nicht aus.

Gesetze

Anwälte in Rostock:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: