OLG-ROSTOCK – Aktenzeichen: 3 W 137/05

Beschluss vom 17.05.2006


Rechtsgebiete:FGG, BGB
Vorschriften:§ 20 FGG, § 20 Abs. 1 FGG, § 29 FGG, § 57 Abs. 1 Nr. 9 FGG, § 27 FGG, § 13a Abs. 1 Satz 2 FGG, § 1901 Abs. 3 BGB, § 1821 Abs. 1 Nr. 1 BGB, § 1828 BGB
Verfahrensgang:LG Stralsund 2 T 181/05 vom 15.11.2005

Volltext

Um den Volltext vom OLG-ROSTOCK – Beschluss vom 17.05.2006, Aktenzeichen: 3 W 137/05 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-ROSTOCK

OLG-ROSTOCK – Beschluss, 10 WF 234/05 vom 18.04.2006

Ein Anspruch auf Ausbildungsunterhalt kann auch für die Dauer eines berufsvorbereitenden Praktikums bestehen.

OLG-ROSTOCK – Urteil, 1 U 1/06 vom 13.04.2006

Bei Tod einer Partei lässt der auf Antrag ihres Bevollmächtigten ergangene Aussetzungsbeschluss die Unterbrechung der Verjährung (hier: durch Zustellung des Mahnbescheides) unberührt. Die Unterbrechungswirkung endet erst mit Wegfall des Aussetzungsgrundes. Bei Tod einer Partei fällt der Aussetzungsgrund weg, wenn die Erbfolge geklärt ist. Hiervon ist auszugehen, wenn der Erbschein erteilt wird und unangefochten bleibt.

OLG-ROSTOCK – Urteil, 7 U 108/03 vom 13.04.2006

1. Der polnische Konkursverwalter kann wegen des in Polen geltenden Universalprinzips vom Konkurs erfasste, in Deutschland erworbene und dort rechtshängige Forderungen verkaufen und abtreten.

2. Wenn der Konkursverwalter einen rechtshängigen Anspruch wirksam abgetreten hat, kann der Zessionar den Rechtsstreit nach Beendigung des Konkursverfahrens selbst fortführen. § 533 ZPO ist nicht anwendbar.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Rostock:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.