Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-OLDENBURGUrteil vom 30.04.2003, Aktenzeichen: 3 U 2/03 

OLG-OLDENBURG – Aktenzeichen: 3 U 2/03

Urteil vom 30.04.2003


Leitsatz:1. Hat der Täter den objektiven und subjektiven Tatbestand des § 142 StGB verwirklicht, so liegt darin zugleich eine vorsätzliche Verletzung seiner Aufklärungsobliegenheit in der Kaskoversicherung. Hieran vermag eine anschließend geübte tätige Reue nach § 142 Abs. 4 StGB nichts zu ändern.

2. Die generelle Annahme geringen Verschuldens im Sinne der Relevanzrechtsprechung in allen Fällen des § 142 Abs. 4 StGB kommt nicht in Betracht.
Rechtsgebiete:VVG, StGB
Vorschriften:§ 6 Abs. 3 VVG, § 142 Abs. 4 StGB
Stichworte:Unfallflucht, Aufklärungsobliegenheit, Reue, tätige
Verfahrensgang:LG Osnabrück 9 O 2445/02 vom 17.12.2002

Volltext

Um den Volltext vom OLG-OLDENBURG – Urteil vom 30.04.2003, Aktenzeichen: 3 U 2/03 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-OLDENBURG - 30.04.2003, 3 U 2/03 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum