OLG-OLDENBURG – Aktenzeichen: 2 U 171/01

Urteil vom 26.09.2001


Leitsatz:Eine Regelung in den AVB eines Krankenversicherers für die Krankheitskosten- und Krankentagegeldversicherung, nach der Aufwendungen für Psychotherapie höchstens für 30 Behandlungen bzw. bei stationärem Krankenhausaufenthalt für 30 Behandlungstage je Kalenderjahr erstattet werden, ist nicht überraschend im Sinn von § 3 AGBG und hält der Inhaltskontrolle nach § 9 AGBG stand.
Rechtsgebiete:AGBG
Vorschriften:§ 3 AGBG, § 9 AGBG
Rechtskraft:ja

Volltext

Um den Volltext vom OLG-OLDENBURG – Urteil vom 26.09.2001, Aktenzeichen: 2 U 171/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-OLDENBURG

OLG-OLDENBURG – Urteil, 1 U 63/01 vom 20.09.2001

Zur konkludenten Vertragsaufhebung.

Zur Schätzung eines Zinsausfallschadens gemäß § 287 ZPO.

OLG-OLDENBURG – Urteil, 2 U 170/01 vom 19.09.2001

Die HOAI ist auf Anbieter, die im Rahmen ihres Geschäftsbetriebes neben oder zusammen mit Bauleistungen auch Architekten- und Ingeniuerleistungen erbringen, anwendbar, wenn im konkreten Fall nur Architekten oder Ingenieurleistungen Vertragsgegenstand sind (im Anschluß an BGH NJW 1998, 1228 und gegen OLG Köln BauR 2000, 910).

OLG-OLDENBURG – Beschluss, 2 W 91/01 vom 07.09.2001

Ein Vermerk über die Aufgabe zur Post zu einem bestimmten Datum kann durch einen justizeigenen Frankierstempel, der auf ein späteres kalendarisches Datum lautet, widerlegt werden.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Oldenburg:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.