Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht OldenburgUrteil vom 22.02.2005, Aktenzeichen: 2 U 97/04 

OLG-OLDENBURG – Aktenzeichen: 2 U 97/04

Urteil vom 22.02.2005


Leitsatz:Zurückverweisung gem. § 538 Abs 2 ZPO analog, bei einem erstinstanzlichen Urteil trotz Unterbrechung des Rechtsstreits gem. § 240 ZPO wegen Eröffnung des Insolvenzverfahrens.
Rechtsgebiete:ZPO
Vorschriften:§ 240 ZPO, § 538 Abs. 2 ZPO
Stichworte:Zurückverweisung, Unterbrechung, Insolvenz
Verfahrensgang:LG Osnabrück 9 O 268/03 vom 09.09.2004

Volltext

Um den Volltext vom OLG-OLDENBURG – Urteil vom 22.02.2005, Aktenzeichen: 2 U 97/04 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-OLDENBURG

OLG-OLDENBURG – Urteil, 2 U 97/04 vom 22.02.2005

Zurückverweisung gem. § 538 Abs 2 ZPO analog, bei einem erstinstanzlichen Urteil trotz Unterbrechung des Rechtsstreits gem. § 240 ZPO wegen Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

OLG-OLDENBURG – Urteil, Ss 29/05 (I 11) vom 21.02.2005

Zur Überzeugungsbildung des Gerichts bei einem aus tatsächlichen Gründen freisprechenden Urteil und zu dessen Formulierung durch einen überstimmten Berufsrichter.

OLG-OLDENBURG – Beschluss, 1 Ws 73/05 vom 21.02.2005

Eine Zustellung eines Haftbefehls gem. § 230 Abs 2 StPO im Ausland durch Einschreiben mit Rückschein (§§ 37 Abs 1 StPO, 183 ZPO) ist nur wirksam, wenn der unterschriebene Rückschein zu den Gerichtsakten gelangt. Eine Ersatzzustellung durch Niederlegung genügt nicht.

Gesetze

Anwälte in Oldenburg:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: