Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-OLDENBURGBeschluss vom 25.02.2009, Aktenzeichen: 1 Ws 120/09 

OLG-OLDENBURG – Aktenzeichen: 1 Ws 120/09

Beschluss vom 25.02.2009


Leitsatz:Die Bestellung eines anwaltlichen Beistandes für die qualifiziert nebenklageberechtigte Verletzte schon im Ermittlungsverfahren nach § 406g Abs. 3 StPO setzt in einschränkender Auslegung des Gesetzeswortlautes voraus, dass mindestens ein ausreichend ermittlungsfähiger Tatverdacht gegeben ist.
Rechtsgebiete:StPO
Vorschriften:§ 397a Abs. 2 StPO, § 406g Abs. 3 StPO
Stichworte:Sexualstraftat, Beistand, anwaltlicher, Geschädigter
Verfahrensgang:LG Oldenburg, 3 AR 7/09 vom 12.02.2009

Volltext

Um den Volltext vom OLG-OLDENBURG – Beschluss vom 25.02.2009, Aktenzeichen: 1 Ws 120/09 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-OLDENBURG - 25.02.2009, 1 Ws 120/09 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum