Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-OLDENBURGBeschluss vom 24.09.2007, Aktenzeichen: 1 Ws 389/07 

OLG-OLDENBURG – Aktenzeichen: 1 Ws 389/07

Beschluss vom 24.09.2007


Leitsatz:Die Verurteilung wegen einer wesentlich leichter wiegenden Straftat als angeklagt rechtfertigt eine teilweise Auferlegung der Auslagen des Angeklagten auf die Staatskasse nach § 465 Abs. 2 StPO auch unter dem Gesichtspunkt eines "fiktiven Teilfreispruchs" jedenfalls dann nicht, wenn der Angeklagte als Jugendlicher von den Kosten und Auflagen bereits nach § 74 JGG freigestellt worden ist und sein Pflichtverteidiger aus der Staatskasse honoriert worden ist.
Rechtsgebiete:StPO, JGG
Vorschriften:§ 465 Abs. 2 StPO, § 74 JGG
Stichworte:1. Auslagenentschädigung, 2. Freispruch, fiktiver, 3. Jugendlicher
Verfahrensgang:LG Oldenburg 6 KLs 5/05 vom 26.10.2005

Volltext

Um den Volltext vom OLG-OLDENBURG – Beschluss vom 24.09.2007, Aktenzeichen: 1 Ws 389/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-OLDENBURG - 24.09.2007, 1 Ws 389/07 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum