Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-OLDENBURGBeschluss vom 21.01.2008, Aktenzeichen: 1 Ws 44/08 

OLG-OLDENBURG – Aktenzeichen: 1 Ws 44/08

Beschluss vom 21.01.2008


Leitsatz:Die in einen Bewährungsbeschluss aufgenommene Anweisung, jeden Wohnungswechsel dem Gericht mitzuteilen, ist in aller Regel keine Weisung im Sinne von § 56c StGB. Verstößt der Verurteilte hiergegen, so ist deshalb und weil sich aus dem Verstoß regelmäßig keine Besorgnis neuer Straftaten gewinnen lässt, eine Verlängerung der Bewährungsfrist nach § 56f Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 StGB nicht zulässig.

Auf § 56a Abs. 2 Satz 2 StGB kann eine Bewährungsfristverlängerung in einem solchen Fall nur gestützt werden, wenn die Fristverlängerung der Resozialisierung dient und noch innerhalb der Bewährungszeit angeordnet wird.
Rechtsgebiete:StGB
Vorschriften:§ 56a Abs. 2 S. 2 StGB, § 56c StGB, § 56f Abs. 2 S. 1 Nr. 2 StGB
Stichworte:Bewährungsfrist, Weisung, Wohnungswechsel
Verfahrensgang:LG Oldenburg, 7 BRs 28/04 vom 19.11.2007

Volltext

Um den Volltext vom OLG-OLDENBURG – Beschluss vom 21.01.2008, Aktenzeichen: 1 Ws 44/08 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-OLDENBURG - 21.01.2008, 1 Ws 44/08 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum