OLG-OLDENBURG – Aktenzeichen: 1 W 6/03

Beschluss vom 20.01.2003


Leitsatz:Ein gewerblicher Händler muß bei einem Verkaufsangebot in einer Internetauktion nicht auf seine Händlereigenschaft hinweisen.
Rechtsgebiete:UWG
Vorschriften:§ 3 UWG
Stichworte:Irreführung, Internetauktion, Händlerangabe
Verfahrensgang:LG Osnabrück 12 O 2957/02 vom 06.11.2002

Volltext

Um den Volltext vom OLG-OLDENBURG – Beschluss vom 20.01.2003, Aktenzeichen: 1 W 6/03 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-OLDENBURG

OLG-OLDENBURG – Beschluss, 2 UF 4/03 vom 20.01.2003

1. Für Entscheidungen nach dem Haager Übereinkommen über Kindesentführung ist in Niedersachsen seit dem 1.8.2002 erstinstanzlich ausschließlich das Amtsgericht Celle zuständig.

2. Auf die sofortige Beschwerde gegen die Entscheidung eines danach unzuständigen Amtsgerichts hat das Beschwerdegericht das Verfahren von Amts wegen an das Amtsgericht Celle abzugeben.

OLG-OLDENBURG – Beschluss, 15 W 3/03 vom 17.01.2003

Reisekosten des auswärtigen Prozessbevollmächtigten und früheren Mahnanwalts

OLG-OLDENBURG – Beschluss, 1 VAs 26/02 vom 09.01.2003

Zur Feststellung, dass die Tat aufgrund einer Betäubungsmittelabhängigkeit begangen wurde, bei der Entscheidung über die Zurückstellung der Strafvollstreckung.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Oldenburg:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.