Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-OLDENBURGBeschluss vom 08.07.2008, Aktenzeichen: 5 W 41/08 

OLG-OLDENBURG – Aktenzeichen: 5 W 41/08

Beschluss vom 08.07.2008


Leitsatz:Die Behauptung, dass ein ärztlicher Behandlungsfehler vorliegt bzw. dass die Verletzung einer Person durch einen ärztlichen Behandlungsfehler verursacht worden ist, kann Gegenstand eines selbstständigen Beweisverfahrens sein.

Ein selbstständiges Beweisverfahren ist allerdings nur zulässig, wenn der Antragsteller unter Bezeichnung gewisser Anhaltspunkte die Behauptung eines ärztlichen Behandlungsfehlers aufstellt. Die schlichte Frage, ob ein Behandlungsfehler vorliegt, dient lediglich der Ausforschung und ist deshalb unzulässig.
Rechtsgebiete:ZPO
Vorschriften:§ 485 Abs. 2 ZPO
Stichworte:Beweisverfahren, selbstständiges, Behandlungsfehler, Ausforschung
Verfahrensgang:LG Oldenburg, 8 OH 31/08 vom 28.05.2008

Volltext

Um den Volltext vom OLG-OLDENBURG – Beschluss vom 08.07.2008, Aktenzeichen: 5 W 41/08 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-OLDENBURG - 08.07.2008, 5 W 41/08 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum