Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht OldenburgBeschluss vom 08.07.2008, Aktenzeichen: 5 W 41/08 

OLG-OLDENBURG – Aktenzeichen: 5 W 41/08

Beschluss vom 08.07.2008


Leitsatz:Die Behauptung, dass ein ärztlicher Behandlungsfehler vorliegt bzw. dass die Verletzung einer Person durch einen ärztlichen Behandlungsfehler verursacht worden ist, kann Gegenstand eines selbstständigen Beweisverfahrens sein.

Ein selbstständiges Beweisverfahren ist allerdings nur zulässig, wenn der Antragsteller unter Bezeichnung gewisser Anhaltspunkte die Behauptung eines ärztlichen Behandlungsfehlers aufstellt. Die schlichte Frage, ob ein Behandlungsfehler vorliegt, dient lediglich der Ausforschung und ist deshalb unzulässig.
Rechtsgebiete:ZPO
Vorschriften:§ 485 Abs. 2 ZPO
Stichworte:Beweisverfahren, selbstständiges, Behandlungsfehler, Ausforschung
Verfahrensgang:LG Oldenburg, 8 OH 31/08 vom 28.05.2008

Volltext

Um den Volltext vom OLG-OLDENBURG – Beschluss vom 08.07.2008, Aktenzeichen: 5 W 41/08 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-OLDENBURG

OLG-OLDENBURG – Beschluss, 8 U 88/08 vom 07.07.2008

Fund von Schweinezähne in der Leberwurst.

OLG-OLDENBURG – Urteil, 8 U 64/08 vom 03.07.2008

1. Zulässigkeit eines Vorbehaltsurteils im Bauprozess.

2. Rechtsschutzbedürfnis für eine Klage auf Abnahme von Bauleistungen.

OLG-OLDENBURG – Urteil, 8 U 233/07 vom 03.07.2008

Stand der Technik und Verletzung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt bei einem Reparaturauftrag.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Oldenburg:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.