Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht OldenburgBeschluss vom 07.05.2009, Aktenzeichen: 2 SsBs 21/09 

OLG-OLDENBURG – Aktenzeichen: 2 SsBs 21/09

Beschluss vom 07.05.2009


Leitsatz:Kein Abzug fiktiver Einkünfte aus legaler Tätigkeit bei Bemessung des wirtschaftlichen Vorteils i.S.d. § 17 Abs. 4 OWiG.
Rechtsgebiete:OWiG, SchwarzArbG
Vorschriften:§ 17 Abs. 4 OWiG, § 8 SchwarzArbG
Stichworte:Vorteil, wirtschaftlicher, Tätigkeit, legale, Einkünfte, fiktive
Verfahrensgang:AG Wildeshausen, vom 25.09.2008

Volltext

Um den Volltext vom OLG-OLDENBURG – Beschluss vom 07.05.2009, Aktenzeichen: 2 SsBs 21/09 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-OLDENBURG

OLG-OLDENBURG – Beschluss, 2 SsBs 21/09 vom 07.05.2009

Kein Abzug fiktiver Einkünfte aus legaler Tätigkeit bei Bemessung des wirtschaftlichen Vorteils i.S.d. § 17 Abs. 4 OWiG.

OLG-OLDENBURG – Beschluss, 2 SsBs 52/09 vom 07.05.2009

Abfallmakler gehören zum Kreis der gem. § 8 Abs. 2 DüngemittelG (a. F.) auskunftspflichtigen Personen.

OLG-OLDENBURG – Beschluss, 1 Ws 241/09 vom 06.05.2009

Die Genehmigung, deren Fehlen eine Abfallverbringung nach § 326 Abs. 2 StGB strafbar sein lässt, muss eine abfallrechtliche sein. das Nichtvorliegen einer aus anderen - etwa hygiene- oder tierseuchenrechtlichen - Gründen erforderlichen behördlichen Genehmigung reicht zur Erfüllung des Straftatbestandes nicht aus.

Gesetze

Anwälte in Oldenburg:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: