Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht OldenburgBeschluss vom 07.05.2009, Aktenzeichen: 2 SsBs 21/09 

OLG-OLDENBURG – Aktenzeichen: 2 SsBs 21/09

Beschluss vom 07.05.2009


Leitsatz:Kein Abzug fiktiver Einkünfte aus legaler Tätigkeit bei Bemessung des wirtschaftlichen Vorteils i.S.d. § 17 Abs. 4 OWiG.
Rechtsgebiete:OWiG, SchwarzArbG
Vorschriften:§ 17 Abs. 4 OWiG, § 8 SchwarzArbG
Stichworte:Vorteil, wirtschaftlicher, Tätigkeit, legale, Einkünfte, fiktive
Verfahrensgang:AG Wildeshausen, vom 25.09.2008

Volltext

Um den Volltext vom OLG-OLDENBURG – Beschluss vom 07.05.2009, Aktenzeichen: 2 SsBs 21/09 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-OLDENBURG

OLG-OLDENBURG – Beschluss, 2 SsBs 52/09 vom 07.05.2009

Abfallmakler gehören zum Kreis der gem. § 8 Abs. 2 DüngemittelG (a. F.) auskunftspflichtigen Personen.

OLG-OLDENBURG – Beschluss, 1 Ws 241/09 vom 06.05.2009

Die Genehmigung, deren Fehlen eine Abfallverbringung nach § 326 Abs. 2 StGB strafbar sein lässt, muss eine abfallrechtliche sein. das Nichtvorliegen einer aus anderen - etwa hygiene- oder tierseuchenrechtlichen - Gründen erforderlichen behördlichen Genehmigung reicht zur Erfüllung des Straftatbestandes nicht aus.

OLG-OLDENBURG – Beschluss, 1 Ws 252/09 vom 05.05.2009

Eine befristete Führungsaufsicht endet mit dem Erlass der in dieser Sache zur Bewährung ausgesetzten (restlichen) Strafe auch dann, wenn in einer anderen Sache noch eine Bewährungsfrist läuft. Dies gilt auch für eine kraft Gesetzes eingetretene Führungsaufsicht.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Oldenburg:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.