Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht NürnbergUrteil vom 24.05.2000, Aktenzeichen: 4 U 60/00 

OLG-NUERNBERG – Aktenzeichen: 4 U 60/00

Urteil vom 24.05.2000


Leitsatz:GG Art. 34; BGB § 839; StrWGBay Art. 72

1) Zur Verkehrssicherungspflicht für Verkehrsschilder

2) Die Verkehrssicherungspflicht für die Standfestigkeit von Verkehrsschildern kann nicht dadurch erfüllt werden, daß ein nur mit dem Fahrer besetztes Fahrzeug der Straßenmeisterei die Strecke abfährt und dabei seine Geschwindigkeit dem normalen Verkehrsfluß anpaßt.

OLG Nürnberg, Urteil vom 24.05.2000 Aktenzeichen: 4 U 60/00
Rechtsgebiete:GG, BGB, StrWGBay
Vorschriften:§ GG Art. 34, § 839 BGB, § StrWGBay Art. 72
Stichworte:

Volltext

Um den Volltext vom OLG-NUERNBERG – Urteil vom 24.05.2000, Aktenzeichen: 4 U 60/00 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-NUERNBERG

OLG-NUERNBERG – Beschluss, 8 W 24/00 vom 23.05.2000

BSchG § 11; ZPO § 91; FGG § 13 a

Im Verklarungsverfahren nach § 11 BSchG hat der Geschädigte keinen selbständigen Anspruch auf Kostenerstattung.

OLG Nürnberg, Beschluß vom 23.05.2000 Aktenzeichen: 8 W 24/00 BSch

OLG-NUERNBERG – Urteil, 6 U 4052/99 vom 19.05.2000

BGB §§ 2038 Abs. 2; 745 Abs. 1

1. Ein einstimmig gefaßter Beschluß über Maßnahmen der Verwaltung einer Erbengemeinschaft kann durch Mehrheitsbeschluß abgeändert werden.

2. Ist ein Miterbe wegen Interessenwiderstreits von der Abstimmung ausgeschlossen, so ist für eine wirksame Mehrheitsentscheidung lediglich die Mehrheit der restlichen Erbteile maßgebend.

OLG-NUERNBERG – Beschluss, 10 WF 1888/00 vom 18.05.2000

ZPO §§ 114, 115; BGB § 1360 a Abs. 4

1. Bei der Bewilligung von Prozesskostenhilfe für ein minderjähriges Kind ist auf das Einkommen und Vermögen des Kindes abzustellen.

2. Zu dem Vermögen des Kindes zählt auch ein durchsetzbarer Anspruch auf Prozesskostenvorschuss gegen die Eltern.

3. Der Prozesskostenvorschuss kann auch in Raten geschuldet sein.

4. Der betreuende Elternteil kann zu einem Prozesskostenvorschuss nur dann herangezogen werden, wenn er ein 1.800,00 DM deutlich übersteigendes bereinigtes Einkommen hat und der Unterhalt des betreuten Kindes nicht nur in Höhe des Regelbetrages, sondern des tatsächlichen Mindestbedarfs gedeckt ist.

OLG Nürnberg, Beschluß vom 18.05.2000 Aktenzeichen: 10 WF 1888/00
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Nürnberg:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.