Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht NürnbergBeschluss vom 31.10.2002, Aktenzeichen: 7 WF 3134/02 

OLG-NUERNBERG – Aktenzeichen: 7 WF 3134/02

Beschluss vom 31.10.2002


Leitsatz:Eine Kostenentscheidung nach § 269 Abs. 3 S. 3 ZPO setzt voraus, daß die Klage durch Zustellung der Klageschrift rechtshängig geworden ist. Bei einer Rücknahme der Klage vor deren Zustellung besteht jedenfalls dann keine Veranlassung, die Anwendung des § 269 III 3 ZPO durch die nachfolgende Zustellung der Klageschrift zu ermöglichen, wenn der Kläger dies nicht wünscht.
Rechtsgebiete:ZPO
Vorschriften:§ 269 Abs. 3 S. 3 ZPO
Verfahrensgang:AG Nürnberg 102 F 1206/02 vom 16.09.2002

Volltext

Um den Volltext vom OLG-NUERNBERG – Beschluss vom 31.10.2002, Aktenzeichen: 7 WF 3134/02 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-NUERNBERG

OLG-NUERNBERG – Urteil, 3 U 1575/02 vom 29.10.2002

Zur Prognose des beruflichen Werdegangs einer zum Unfallzeitpunkt 17-jährigen Realschülerin, wenn diese verletzungsbedingt den Schulabschluss nicht schafft und daher zumindest vorübergehend einen Beruf ergreift, der gegenüber dem angeblichen früheren Berufsziel geringere Einkommensmöglichkeiten bietet (Friseuse anstelle Innenarchitektin).

OLG-NUERNBERG – Beschluss, 11 UF 2182/02 vom 28.10.2002

Eine entsprechende Anwendung der Sperre für die Kindergeldanrechnung (§ 1612 b Abs. 5 BGB) auf volljährige "privilegierte" Kinder i. S. v. § 1603 Abs. 2 S. 2 BGB findet nicht statt.

OLG-NUERNBERG – Urteil, 4 U 1404/02 vom 16.10.2002

I. Tilgt jemand eine Schuld, ohne zu erkennen zu geben, oder (als Dritter) für den Hauptschuldner leistet oder (als Sicherungsgeber) für sich selbst, so bestimmt sich der Zweck der Leistung nicht nach seinem inneren Willen, sondern - bei objektiver Betrachtungsweise - nach Empfängerhorizont.

II. Neue Angriffs- und Verteidigungsmittel sind im Berufungsverfahren auch dann nur unter den Voraussetzungen des § 531 Abs. 2 ZPO n. F. zuzulassen, wenn der neue Sachvortrag unstreitig bleibt und seine Berücksichtigung die Erledigung des Rechtsstreits nicht verzögern würde.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Nürnberg:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.