Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-NAUMBURGUrteil vom 21.03.2002, Aktenzeichen: 8 UF 180/01 

OLG-NAUMBURG – Aktenzeichen: 8 UF 180/01

Urteil vom 21.03.2002


Leitsatz:1. Entsteht ein Anspruch nach §§ 39, 40 FGB/DDR erst nach dem 2.10.1990, richtet sich die Verjährung nach § 1378 Abs. 4 BGB.

2. Der Beginn der dreijährigen Verjährung nach § 1378 Abs. 4 S. 1 BGB richtet sich nach DDR-Recht (Art. 234 § 1 EGBGB; OLG Dresden in FamRZ 2001, 761m 763).

3. Die Zustellung der Klage an einen nicht als Prozessbevollmächtigten bestellten Anwalt unterbricht die Verjährung nicht.

4. Eine Prozessvollmacht setzt keine Postulationsfähigkeit voraus.
Rechtsgebiete: BGB, DDR-ZGB, DDR-FGB, ZPO
Vorschriften:§ 1378 Abs. 4 BGB, § 1378 Abs. 4 S. 1 BGB, § 40 DDR-ZGB, § 40 DDR-FGB, § 23 Nr. 2 DDR-FGB, § 40 Abs. 1 DDR-FGB, § 40 Abs. 2 Satz 2 DDR-FGB, § 97 ZPO, § 708 Nr. 10 ZPO
Verfahrensgang:AG Haldensleben 8 F 48/97

Volltext

Um den Volltext vom OLG-NAUMBURG – Urteil vom 21.03.2002, Aktenzeichen: 8 UF 180/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-NAUMBURG - 21.03.2002, 8 UF 180/01 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum