Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-NAUMBURGBeschluss vom 21.01.2003, Aktenzeichen: 14 WF 7/03 

OLG-NAUMBURG – Aktenzeichen: 14 WF 7/03

Beschluss vom 21.01.2003


Leitsatz:Auf eine mit der Kindesmutter als gesetzliche Vertreterin getroffene Vereinbarung zur Zahlung eines Unterhaltsbetrages kann sich der Pflichtige nicht berufen, wenn die vereinbarte Leistung weit hinter den gesetzlichen Ansprüchen zurückbleibt. Diese Vereinbarung ist deshalb als nichtig zu behandeln.
Rechtsgebiete: BGB, GKG, ZPO, Regelbetrag-VO
Vorschriften:§ 134 BGB, § 138 BGB, § 1601 BGB, § 1602 BGB, § 1603 BGB, § 1603 Abs. 1 BGB, § 1603 Abs. 2 Satz 1 BGB, § 1606 Abs. 3 BGB, § 1610 BGB, § 1612 a BGB, § 1614 Abs. 1 BGB, § 11 Abs. 1 GKG, § 97 Abs. 1 ZPO, § 114 ZPO, § 127 Abs. 2 Satz 2 ZPO, § 127 Abs. 2 Satz 3 ZPO, § 127 Abs. 4 ZPO, § 323 ZPO, § 567 Abs. 1 Nr. 1 ZPO, § 567 ZPO, § 569 ZPO, § 2 Regelbetrag-VO
Verfahrensgang:AG Wittenberg 5 F 591/02 vom 16.10.2002

Volltext

Um den Volltext vom OLG-NAUMBURG – Beschluss vom 21.01.2003, Aktenzeichen: 14 WF 7/03 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-NAUMBURG - 21.01.2003, 14 WF 7/03 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum