OLG-NAUMBURG – Aktenzeichen: 11 Wx 3/01

Beschluss vom 12.03.2001


Leitsatz:Die Aussetzung eines Grundbuchverfahrens über die Eintragung des Antragstellers als Grundstückseigentümer ist unzulässig.
Rechtsgebiete:GVO, GBO, FGG, KostO
Vorschriften:§ 1 Abs. 4 GVO, § 18 GBO, § 16 Abs. 1 GBO, § 78 GBO, § 18 Abs. 1 GBO, § 17 GBO, § 13a Abs. 1 S. 2 FGG, § 131 Abs. 2 KostO, § 30 Abs. 2 KostO
Verfahrensgang:LG Magdeburg 3 T 597/00

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Bitte ergänzen Sie die folgende Sicherheitsfrage:

68 + N e un =




Weitere Entscheidungen vom OLG-NAUMBURG

OLG-NAUMBURG – Urteil, 6 U 63/00 vom 09.03.2001

Leitsatz:

Es fehlt an einer § 519 ZPO entsprechenden Berufungsbegründung, wenn der Prozessvertreter des Berufungsführers die Berufungsbegründung zwar unterzeichnet hat, aber ausdrücklich erklärt, er arbeite lediglich als Korrespondenzanwalt und habe die Schriftsätze nicht geschrieben und auch nicht gelesen.

OLG Naumburg, Urt vom 09.03.2001, 6 U 63/00;
vorgehend LG Magdeburg, Urt vom 09.02.2000, 10 O 3309/98

OLG-NAUMBURG – Beschluss, 12 W 5/01 vom 08.03.2001

Die Einwilligung zur Klagerücknahme nach § 269 Abs. 2 ZPO und der Kostenantrag nach § 269 Abs. 3 S. 3 ZPO können formfrei - auch fernmündlich - erfolgen.

OLG-NAUMBURG – Beschluss, 11 W 4/01 vom 08.03.2001

Ein Urteil, das auf die Vorlage von Löschungsbewilligungen von Gläubigern eingetragener Grundpfandrechte gerichtet ist, kann weder nach § 887 ZPO noch nach § 888 ZPO vollstreckt werden.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Naumburg:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.