Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht NaumburgBeschluss vom 09.01.2008, Aktenzeichen: 3 WF 3/08 

OLG-NAUMBURG – Aktenzeichen: 3 WF 3/08

Beschluss vom 09.01.2008


Leitsatz:Auch bei einer wissentlich falschen Anerkennung der Vaterschaft hat dies nicht den Verlust des Anfechtungsrechts zur Folge.
Rechtsgebiete:BGB, ZPO
Vorschriften:§ 1592 Nr. 2 BGB, § 1599 Abs. 1 BGB, § 1600 Abs. 1 Nr. 1 BGB, § 1600b Abs. 2 S. 1 BGB, § 114 ZPO
Verfahrensgang:AG Wittenberg, 4a 842/07 vom 10.12.2007

Volltext

Um den Volltext vom OLG-NAUMBURG – Beschluss vom 09.01.2008, Aktenzeichen: 3 WF 3/08 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-NAUMBURG

OLG-NAUMBURG – Beschluss, 3 WF 3/08 vom 09.01.2008

Auch bei einer wissentlich falschen Anerkennung der Vaterschaft hat dies nicht den Verlust des Anfechtungsrechts zur Folge.

OLG-NAUMBURG – Beschluss, 4 UF 137/07 vom 04.01.2008

Die bei der Deutschen Bahn AG bestehende Zusatzversorgung ist eine private Zusatzversorgung und keine öffentlich-rechtliche Versorgung.

OLG-NAUMBURG – Beschluss, 8 Wx 34/07 vom 21.12.2007

§ 70c FGG schließt die Anhörung durch einen ersuchten Richter aus. Die Anhörung durch einen beauftragten Richter der zur Entscheidung berufenen Kammer ist hingegen zulässig (so auch BayObLGZ 1981, 306).

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Gesetze

Anwälte in Naumburg:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-NAUMBURG - 09.01.2008, 3 WF 3/08 © JuraForum.de — 2003-2016

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum