Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-NAUMBURGBeschluss vom 01.02.2008, Aktenzeichen: 8 WF 16/08 

OLG-NAUMBURG – Aktenzeichen: 8 WF 16/08

Beschluss vom 01.02.2008


Leitsatz:Behauptet ein unterhaltspflichtiger Anwalt, zur Leistung des Kindesunterhalts nicht in der Lage zu sein, muss er als Selbstständiger mindestens einen nachvollziehbaren Nachweis über Einkommen und Vermögen der letzten drei zusammenhängenden Jahre erbringen.

Ist nach dem nachgewiesenen Einkommen keine Unterhaltszahlung möglich, ist der Anwalt ggf. verpflichtet, seine freiberufliche Tätigkeit aufzugeben und im Anstellungsverhältnis zu arbeiten und er muss auch den Nachweis durch Vorlage der Bewerbungsbelege erbringen, dass ihm eine andere oder ergänzende Tätigkeit nicht zur Verfügung steht.
Rechtsgebiete: ZPO, RegelbetragVO, BGB
Vorschriften:§ 114 ZPO, § 568 ZPO, § 654 ZPO, § 2 RegelbetragVO, § 1603 Abs. 2 BGB
Verfahrensgang:AG Halle (Saale), 27 F 1617/07 vom 11.01.2008

Volltext

Um den Volltext vom OLG-NAUMBURG – Beschluss vom 01.02.2008, Aktenzeichen: 8 WF 16/08 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-NAUMBURG - 01.02.2008, 8 WF 16/08 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum