Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-MUENCHENUrteil vom 17.01.2008, Aktenzeichen: 6 U 1880/07 

OLG-MUENCHEN – Aktenzeichen: 6 U 1880/07

Urteil vom 17.01.2008


Leitsatz:Das gleichzeitige Betreiben von Verfügungsverfahren und Hauptsacheverfahren durch den Unterlassungsgläubiger ist jedenfalls dann nicht rechtsmissbräuchlich im Sinne von § 8 Abs. 4 UWG, wenn der Unterlassungsschuldner sich im Verfügungsverfahren nach Erlass der Beschlussverfügung und noch vor Einreichung der Hauptsacheklage dem Unterlassungsgläubiger gegenüber dahingehend erklärt, er werde gegen die Beschlussverfügung Widerspruch einlegen, eine Abschlusserklärung ablehnt und auch im weiteren Verlauf der jeweiligen ersten Instanz des Verfügung- und des Hauptsacheverfahrens den Wettbewerbsverstoß beharrlich in Abrede stellt.
Rechtsgebiete:UWG, BGB, ZPO
Vorschriften:§ 3 UWG, § 5 Abs. 1 UWG, § 5 Abs. 2 Nr. 2 UWG, § 8 Abs. 1 UWG, § 8 Abs. 2 UWG, § 8 Abs. 4 UWG, § 11 UWG, § 242 BGB, § 937 Abs. 1 ZPO
Verfahrensgang:LG München I, 17 HKO 14732/06 vom 25.01.2007

Volltext

Um den Volltext vom OLG-MUENCHEN – Urteil vom 17.01.2008, Aktenzeichen: 6 U 1880/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Gesetze

Anwalt Top Links

Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

OLG-MUENCHEN - 17.01.2008, 6 U 1880/07 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum