Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-MUENCHENBeschluss vom 30.01.2008, Aktenzeichen: 34 Wx 136/07 

OLG-MUENCHEN – Aktenzeichen: 34 Wx 136/07

Beschluss vom 30.01.2008


Leitsatz:1. Der Aufrechterhaltung von Sicherungshaft steht nicht entgegen, dass der Ausländer, der in einen Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften zurückgeschoben werden soll, aus der Haft heraus einen Asylantrag stellt; § 14 Abs. 3 AsylVfG gilt auch für Fälle der Zurückschiebung.

2. Die Pflicht der Ausländerbehörde zur unverzüglichen Zuleitung des bei ihr eingereichten schriftlichen Asylantrags erfordert eine Weiterleitung ohne schuldhaftes Zögern im normalen Geschäftsgang; eine bestimmte Übermittlungsart, etwa per Fax, ist nicht vorgeschrieben.
Rechtsgebiete: AsylVfG, AufenthG
Vorschriften:§ 14 AsylVfG, § 57 AufenthG, § 62 Abs. 2 AufenthG
Verfahrensgang:LG Landshut, 62 T 2877/07 vom 20.11.2007
AG Erding, XIV B 0130/07

Volltext

Um den Volltext vom OLG-MUENCHEN – Beschluss vom 30.01.2008, Aktenzeichen: 34 Wx 136/07 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-MUENCHEN - 30.01.2008, 34 Wx 136/07 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum