Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deUrteileOberlandesgericht MünchenBeschluss vom 28.01.2002, Aktenzeichen: 7 W 814/01 

OLG-MUENCHEN – Aktenzeichen: 7 W 814/01

Beschluss vom 28.01.2002


Leitsatz:1. Zum wesentlichen Vertragsinhalt, der nach § 124 Abs. 2 Satz 2 AktG in der Tagesordnung für die Hauptversammlung bekannt zumachen ist, gehören bei einem Kauf und teilweisen Rückverkauf die Angabe sowohl des Kauf- als auch des Rückverkaufspreises.

2. Die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien ist anfechtbar, wenn keinerlei Aussicht darauf besteht, die bei Ausübung der Ermächtigung vorgeschriebene Rücklage zu bilden.
Rechtsgebiete:AktG, HGB
Vorschriften:§ 52 a.F. AktG, § 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG, § 71 Abs. 2 Satz 2 AktG, § 124 Abs. 2 Satz 2 AktG, § 124 Abs. 3 AktG, § 272 Abs. 4 HGB
Stichworte:bekanntzumachender wesentlicher Inhalt eines Vertrages, Erwerb eigener Aktien
Verfahrensgang:LG München I 5 HKO 1279/00
Rechtskraft:ja

Volltext

Um den Volltext vom OLG-MUENCHEN – Beschluss vom 28.01.2002, Aktenzeichen: 7 W 814/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




Weitere Entscheidungen vom OLG-MUENCHEN

OLG-MUENCHEN – Beschluss, 7 W 814/01 vom 28.01.2002

1. Zum wesentlichen Vertragsinhalt, der nach § 124 Abs. 2 Satz 2 AktG in der Tagesordnung für die Hauptversammlung bekannt zumachen ist, gehören bei einem Kauf und teilweisen Rückverkauf die Angabe sowohl des Kauf- als auch des Rückverkaufspreises.

2. Die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien ist anfechtbar, wenn keinerlei Aussicht darauf besteht, die bei Ausübung der Ermächtigung vorgeschriebene Rücklage zu bilden.

OLG-MUENCHEN – Urteil, 7 U 4255/01 vom 23.01.2002

Die Nachtragsliquidation einer kapitalistisch strukturierten GmbH & Co. KG erfolgt nicht durch den bisherigen, sondern durch einen analog § 273 Abs. 4 AktG gerichtlich neu zu bestellenden Abwickler; ersterer kann eine in die Nachtragsliquidation fallende Abwicklungsmaßnahme auch nicht im Wege der actio pro socio oder einer sonstigen Prozessführungsbefugnis geltend machen.

OLG-MUENCHEN – Urteil, 29 U 2021/00 vom 17.01.2002

Zur Abgrenzung von unfreier Bearbeitung und freier Benutzung im Musikurheberrecht

Gesetze

Anwälte in München:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: