Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deUrteileOLG-MUENCHENBeschluss vom 07.06.2001, Aktenzeichen: 1 W 1307/01 

OLG-MUENCHEN – Aktenzeichen: 1 W 1307/01

Beschluss vom 07.06.2001


Leitsatz:Erstreben öffentlich-rechtliche Körperschaften nach einem zu Schadensersatz verpflichtenden Ereignis untereinander Ausgleich, ist hierfür der ordentliche Rechtsweg eröffnet, wenn die Körperschaften für denselben, auf Amtspflichtverletzung beruhenden Schaden gesamtschuldnerisch haften, nicht jedoch, wenn im Außenverhältnis nur eine der Körperschaften einzustehen hat.

Die Anstellungskörperschaft eines Beamten haftet dem geschädigten Dritten gegenüber dann nicht, wenn der Beamte - wie im Fall der Abordnung - bei Durchführung der ihm anvertrauten Aufgaben voll in die Tätigkeit einer anderen, ersuchenden und weisunggebenden Körperschaft eingebunden ist.
Rechtsgebiete: GVG, BGB, VwGO
Vorschriften:§ 17 a GVG, § 426 BGB, § 839 BGB, § 840 BGB, § 40 VwGO
Verfahrensgang:LG München I 9 O 24461/00
Rechtskraft:ja

Volltext

Um den Volltext vom OLG-MUENCHEN – Beschluss vom 07.06.2001, Aktenzeichen: 1 W 1307/01 anzusehen, müssen Sie die Einzelentscheidung kaufen.

Volltext der Entscheidung kaufen




OLG-MUENCHEN - 07.06.2001, 1 W 1307/01 © JuraForum.de — 2003-2014

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum