OLG-KOELN – Aktenzeichen: 16 Wx 228/03

Beschluss vom 19.12.2003


Rechtsgebiete:FEVG, AuslG, FGG
Vorschriften:§ 3 Satz 2 FEVG, § 7 Abs. 1 FEVG, § 103 Abs. 2 AuslG, § 57 Abs. 2 AuslG, § 57 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 AuslG, § 57 Abs. 2 S. 1 Nr. 5 AuslG, § 57 Abs. 2 S. 4 AuslG, § 27 FGG, § 29 FGG, § 12 FGG
Verfahrensgang:LG Köln 1 T 405/03 vom 17.11.2003
AG Köln 507 c XIV 701/03

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Bitte ergänzen Sie die folgende Sicherheitsfrage:

55 + Zw ;ei =




Weitere Entscheidungen vom OLG-KOELN

OLG-KOELN – Beschluss, Ausl 329/03 vom 15.12.2003

Bei einem Antrag auf Gewährung von Rechtshilfe in Strafsachen ist die Beifügung der ausländischen Strafvorschriften nicht erforderlich.

OLG-KOELN – Beschluss, 2 Ws 634/03 vom 10.12.2003

Im Rahmen der Rechtshilfe durch Vollstreckung ausländischer Erkenntnisse gemäß den §§ 48 ff. IRG ist zwar gemäß § 54 Abs. 4 S. 1 IRG auch zu entscheiden, dass die im Ausland bereits vollstreckte Sanktion anzurechnen ist. Es besteht jedoch keine Befugnis der deutschen Gerichte, einen besonderen Anrechnungsmaßstab festzulegen.

OLG-KOELN – Beschluss, 2 Ws 599/03 vom 11.11.2003

Von dem Grundsatz, dass eine bei Anklageerhebung noch nicht erledigte Haftbeschwerde in einen Haftprüfungsantrag umzudeuten ist, gilt dann eine Ausnahme, wenn die Anklage gerade zu der Strafkammer erhoben wird, die kurz zuvor eine Haftentscheidung in dieser Sache getroffen hat.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Köln:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.